WAS ist eigentlich ÜPE?

Wofür steht diese Abkürzung und was bedeutet sie konkret für das Dekanat Unterelbe?

Die Abkürzung ÜPE steht für Überpfarrlicher Personaleinsatz. Dies soll zum Ausdruck bringen, dass ein Team von Hauptamtlichen (Priestern, Diakonen, Gemeindereferentinnen) die Seelsorge nicht mehr nur in einer Pfarrei, sondern in mehreren benachbarten Pfarreien ausübt. Das sogenannte „Pastoralteam“ wird geleitet von einem Priester, der Pfarrer aller dieser eigenständigen benachbarten Pfarreien ist. Das Bistum Hildesheim reagiert mit diesem Konzept auf zwei Dinge:

Zum einen auf den Rückgang hauptamtlicher Seelsorger. Die rückläufigen Zahlen machen es nicht mehr möglich, jede Pfarrei mit einem eigenen Pfarrer und einer eigenen Gemeindereferentin zu besetzen.

Zum anderen ist es eine Reaktion auf die Erfahrung der Zusammenlegungen der Pfarreien der letzten Jahre. Eigenständige Pfarreien, so die Erfahrung, lassen sich nicht beliebig zu einer immer größeren Pfarrei fusionieren. Deswegen sollen alle 119 Pfarreien des Bistums in ihrer jetzigen Form bestehen bleiben. Für unser Dekanat bedeutet dies nun Folgendes: Die benachbarten Pfarreien Guter Hirt Winsen und St. Petrus Buchholz werden gemeinsam duch ein Pastoralteam seelsorglich betreut. Die Pfarreien teilen sich einen Pfarrer, der auch Leiter des Pastoralteams ist. Die sonstigen Strukturen der Pfarreien und auch die Gremien sind nicht betroffen. 

Ziel des überpfarrlichen Personaleinsatzes ist es nicht, dass aus den bisherigen Pfarreien eine große Pfarrei werden soll, sondern jede Pfarrei soll weiterhin ihre Eigenständigkeit beibehalten. Dies zeigt sich z.B. daran, dass in jeder Pfarrei nach wie vor eine eigene Erstkommunionvorbereitung stattfindet oder jede einen eigenen Kirchenvorstand behält. Trotz der Eigenständigkeit der Pfarreien sind aber Absprachen notwendig, z.B. bezüglich der Gottesdienstaufteilung, da die hauptamtlichen Seelsorger in allen vier Pfarreien tätig sind. Dies bedarf ein hohes Maß an Koordination. Wir sind aber zuversichtlich, dass dies gelingen kann und wird.

 

(Angelehnt an die Erklärung von. D. Giesa, Pastoralpraktikant aus St. Bernward, Salzgitter)